Darmkrebsvorsorge Früherkennung

Darmkrebs frühzeitig erkennen

Darmkrebs ist an vierter Stelle der Todesursachen weltweit, durch eine Vorsorge könnte dies verhindert werden. In Deutschland steht Darmkrebs an zweiter Stelle der Todesursachen für beide Geschlechter. Die Inzidenz (Neuerkrankung) liegt bei 70.000, mit einer Mortalität (Sterberate) von 30.000, mit einem Lifetime-Risiko von 6% und Sterberisiko 2.5 -3%. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen werden 70% der Darmkrebsdiagnosen in einem Alter von 50 bis 80 Jahren gestellt.

Die Frage ist: Warum diese hohen Zahlen, wenn einem Darmkrebs gut vorzubeugen ist? Vorsorge ist harmlos, Krebst viel schlimmer! Die wichtigsten Fakten finden Sie hier.

Die Darmspiegelung (Koloskopie) kann Leben retten

Sie ist zur Zeit die effektivste Vorsorgeuntersuchung, die die Medizin zu bieten hat. Dieses Video erklärt verständlich die Vorbereitung und Durchführung der Darmspiegelung.

Machen Sie hier den Darmkrebs Schnell-Check:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.felixburda.de zu laden.

Inhalt laden

 

Darmkrebs ist ein bösartiger Tumor im Dick- oder Mastdarm.

Ca. 90% der Darmkrebserkrankungen entwickeln sich aus gutartigen Polypen.

Bei Männern und Frauen ist es die zweithäufigste Krebsart. Die Inzidenz in Deutschland liegt bei 60.400 Menschen und ca. 24,300 Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen von Darmkrebs.

Darmkrebs kann in jedem Alter vorkommen, jedoch haben bestimmte Personengruppen ein besonders hohes Risiko an Darmkrebs zu erkranken.

Wenn direkte verwandte an Darmkrebs, Darmpolypen oder auch bösartigen Tumoren des Magens sowie der Gebärmutter erkrankt sind, dann liegt ein familiäres Risiko vor.

#EsGibtKeinZuJung für Darmkrebs.

Darmkrebs ist eine „stille“ Krankheit. In den meisten Fällen gibt es keine Warnzeichen. Die aktuell wirksamste Methode zur Früherkennung von Darmkrebs ist die Darmspiegelung.

Seit April 2019 haben Männer ab 50 Jahren alternativ zum Stuhltest auch einen Anspruch auf die Früherkennungskoloskopie. Frauen haben diesen Anspruch ab 55 Jahren.

Im Alter von 50 bis 54 Jahren können Frauen und Männer jährlich einen iFOBT (immunologischen Stuhltest) durchführen lassen.

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an. Wir erklären Ihnen alles ganz genau.

PRÄVENTIOPHOBIE DIE ANGST VOR DARMKREBSVORSORGE

Liebe Patient:innen,

falls Sie im Vorsorgealter sind (Männer ab 50 und Frauen ab 55), eine Einladung Ihrer Krankenkasse zur Darmkrebsvorsorge bekommen haben oder eine Überweisung zur Darm- und/oder Magenspieglung bekommen haben, kommen Sie ohne Voranmeldung zu unseren Öffnungszeiten (freitags bis 12 Uhr) zu einem Aufklärungsgespräch. Bei dem Gespräch erfolgt die Terminierung zu der geplanten Untersuchung.

Bringen Sie bitte mit:

Um die Wartezeit in der Praxis zu verkürzen, haben Sie die Möglichkeit, im Downloadbereich vorab entsprechende Formulare und Aufklärungsbogen auszufüllen.